Das Publikum hat sich für seine Favoriten entschieden: Mehr als 8.000 Stimmen wurden zwischen November 2019 und Anfang Jänner 2020 in österreichischen Buchhandlungen, Büchereien und Bibliotheken, sowie auf wissenschaftsbuch.at abgegeben, um aus einer Shortlist von je fünf Titeln in vier Kategorien die „Wissenschaftsbücher des Jahres“ auszuwählen.


Die vier Gewinner-Titel:

„Radikalisierungsmaschinen“ (Suhrkamp)
Kategorie Geistes-, Sozial-, Kulturwissenschaft //
Die Extremismusforscherin Julia Ebner schleust sich in radikale Gruppierungen ein, um auf folgende Fragen Antworten zu finden: Wie mobilisieren Extremisten ihre Anhänger? Und was ist ihre Vision der Zukunft? Ebner forscht am Institute for Strategic Dialogue in London zu Online-Extremismus und ist Online-Extremismus-Beraterin der UN, NATO und der Weltbank.


„Wir riechen besser als wir denken“ (Molden)
Kategorie Medizin, Biologie //
Der Neurowissenschaftler und Geruchsforscher Johannes Frasnelli erklärt uns, warum wir viel besser riechen als wir denken und was die neuesten Erkenntnisse der Geruchsforschung mit unserem Alltagsleben zu tun haben. Frasnelli ist seit 2014 Professor für Anatomie an der Universität Québec Trois-Rivières.


„Das leise Sterben“ (Residenz)
Kategorie Naturwissenschaft, Technik //
Martin Grassberger zeigt den unmittelbaren Zusammenhang zwischen der Zerstörung der Natur und den leisen Epidemien chronischer Krankheiten und beschreibt Auswege aus der globalen Gesundheits- und Umweltkrise. Grassberger lehrt an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien und an der Medizinischen Fakultät der Sigmund-Freud-Universität Wien in den Fachgebieten Humanbiologie, evolutionäre Medizin, Forensische Medizin und Pathologie.


„Wie viel wärmer ist 1 Grad?“ (Beltz & Gelberg)
Kategorie Junior-Wissensbücher //
Kinder wollen verstehen, was Klimawandel bedeutet. In kurzen Texten von Kristina Scharmacher-Schreiber und anschaulichen Illustrationen von Stephanie Marian und kurzen Texten werden die Zusammenhänge erklärt: Warum gibt es auf der Erde verschiedene Klimazonen? Wie funktioniert der Treibhauseffekt? Woher weiß man, wie das Klima früher war? Es wird auch gezeigt, wie unser Handeln im Alltag das Klima beeinflusst und wie jeder die Erde schützen kann.


Die Preisverleihung erfolgt am 10. März 2020 im Rahmen eines „Science Talks“ in der Wiener Aula der Wissenschaften, das Thema der begleitenden Diskussion lautet „Muss Wissenschaft Geschichten erzählen?“. Ziel der Aktion des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, die es bereits seit 2007 gibt und vom Verlag Buchkultur durchgeführt wird, ist es, den Stellenwert des wissenschaftlichen Sachbuches deutlich zu machen und den Dialog zwischen breiter Öffentlichkeit und Wissenschaft zu stärken.