Autorinnen und Autoren präsentieren ihre Arbeiten.

Falls Sie Texte kommentieren und/oder bewerten möchten, müssen Sie Ihre Basisregistrierung vornehmen.
Text öffnen als:

ePub
PDF
Radikale Ratten
Paul Auer


Ich habe eine Karte von Marie bekommen. Sie schreibt über London, die Clubs dort, von einem Ausflug nach Brighton. Sie schreibt immer solche Sachen. Ich stehe hier und halte eine angeschissene Windel in der Hand. Die Karte ist schon gestern angekomm...

Veröffentlicht: 05.12.2012, 13:26:19 | 45 mal gelesen | height=10 (3)

Kommentare (2) | Bookmark and Share | melden
Annette Glanzer:
genial!
LG

Annette Glanzer:
genial!
LG


absenden


Weitere Texte von Paul Auer
ePub
PDF
Politisch Privates
Paul Auer


Ich muss ein wenig ausholen. 1968 ist erschreckend nahe an meinem Leben. Keine anderthalb Jahrzehnte nach diesem verklärtesten Jahr der europäischen Nachkriegszeit kam ich zur Welt. Für heuer geborene Erdenbürger führte diese Distanz demnach z...

Veröffentlicht: 09.12.2018, 21:02:51 | 15 mal gelesen | height=10

Kommentare (0) | Bookmark and Share | melden

absenden

PDF
Giebel Kreuze
Paul Auer


Ein Kopfsprung in den See bringt Qi zurück, wäscht Angstschweiß vom Leib. Wenn du dann aus dem Wasser steigst, am Steg sitzt, deinen nassen Körper vom Wind kitzeln lässt, hörst du rundum im Klingklang von Bierflaschen deine Kumpels reden. ...

Veröffentlicht: 02.09.2016, 22:26:45 | 17 mal gelesen | height=10

Kommentare (0) | Bookmark and Share | melden

absenden

PDF
Anekdoten in b-Moll
Paul Auer


Das neue Schuljahr hatte begonnen, zunächst vor ein paar Tagen, dann vor ein paar Wochen. Spätsommerliche Trägheit focht aussichtlose Kämpfe mit Stundenplänen und Schularbeitsterminen und bald war es so, als hätte es die Ferien nie gegeben. Was...

Veröffentlicht: 25.03.2016, 18:59:29 | 27 mal gelesen | height=10

Kommentare (0) | Bookmark and Share | melden

absenden

PDF
Das schönste Sommererlebnis von Jesus Christus
Paul Auer


Ich legte mich nieder, zu Boden quoll ich, und der Geruch der Schöpfung verirrte sich in den ewigen, unergründlichen Sphären meiner inneren Organe.
Niemand wusste, ob es gut war. Niemand wusste, ob es schlecht war. Alles Wissen, jede These, tau...

Veröffentlicht: 29.06.2015, 19:49:37 | 33 mal gelesen | height=10 (2)

Kommentare (1) | Bookmark and Share | melden
super geschrieben, mit vielen Pointen und trotzdem saehr hintergründig


absenden

PDF
Termin beim Verlag
Paul Auer


„Ich sage Ihnen das im Guten: Verschonen Sie mich! Verschonen Sie mich mit dieser Familiengeschichte! Verschonen Sie mich mit einer weiteren 500seitigen Versuchsanordnung über die Gründe des Scheiterns einer Familie! ...

Veröffentlicht: 14.05.2015, 19:44:55 | 29 mal gelesen | height=10 (2)

Kommentare (1) | Bookmark and Share | melden
Rasant, wie eine Klinge!


absenden

PDF
Die Stimme
Paul Auer


Es war einmal …
„Christina, kommst du nicht mit?“ Du sagst nichts. Du kannst nichts sagen. Der Nachklang seiner Stimme. Er lässt dich auf den Monitor starren; ...

Veröffentlicht: 14.05.2015, 19:43:01 | 22 mal gelesen | height=10

Kommentare (0) | Bookmark and Share | melden

absenden

PDF
Karma Coincidence
Paul Auer


„Auf dem Foto sieht sie gar nicht so übel aus …“, sagte einer. „Glaubt ihr, sie ist verletzt?“
„Und wenn schon, was mischt sie sich ein!“, erwiderte ein zweiter. „Zeig mal her! Na da war sie ja noch jünger!“ „Wie viel haben w...

Veröffentlicht: 09.05.2015, 17:08:34 | 18 mal gelesen | height=10

Kommentare (0) | Bookmark and Share | melden

absenden

PDF
Feierabend/Vaterdunst
Paul Auer


Man versteht die Väter meist erst dann, wenn es zu spät ist. Woche für Woche ist dies mein erster Gedanke, wenn ich aus dem Dunst, dem abscheulichen, dem schönen, kommend auf die Weihburggasse trete ...

Veröffentlicht: 23.11.2014, 22:24:29 | 31 mal gelesen | height=10 (2)

Kommentare (1) | Bookmark and Share | melden
wunderbar formuliert, gefällt mir sehr gut!
LG


absenden

PDF
Ausrasten I
Paul Auer


An sich ist das Leben im hiesigen NeoBiedermeier recht angenehm. Natürlich, könnte man einwerfen, ist es recht angenehm, wäre es anders, würde es sich ja keineswegs um ein NeoBiedermeier handeln, sondern beispielsweise um das Zeitalter des Dreiß...

Veröffentlicht: 08.08.2014, 19:47:01 | 26 mal gelesen | height=10 (2)

Kommentare (0) | Bookmark and Share | melden

absenden

PDF
Der Traum vom heftigen Hechtsprung
Paul Auer


Breitbeinig, alles gebettet, thront Karl im Fauteuil, in meinem Revier. Er formiert seine Haare, vom Gel wie vom Nordwind verweht, krönt satyrhafte Hochglanz-Züge. Aalglatt schimmert sein sonniger Teint. ...

Veröffentlicht: 05.08.2014, 17:19:06 | 34 mal gelesen | height=10

Kommentare (0) | Bookmark and Share | melden

absenden

ePub
PDF
Nerven heilen (Rosalies Heimkehr)
Paul Auer


„Seht doch hin, gnädiger Herr – das, was da steht, sind keine Riesen, sondern Windmühlen.“
Miguel de Cervantes An einem schönen Frühlingstag tapste Peter Bernkopf mit einem violetten Lederkoffer in der Hand von einem rostigen Dampfschiff....

Veröffentlicht: 17.06.2014, 11:28:33 | 35 mal gelesen | height=10

Kommentare (0) | Bookmark and Share | melden

absenden

ePub
PDF
Just Like A Woman
Paul Auer


Taschentücher, zerknüllt, verstreut, ihre Tränen – eine Schande für dieses geschmackvolle Wohnzimmer, für das Massivholz, die polierten Flächen, die warmen Farbtöne; eine gefällige Kulisse, nicht aber für ihren mädchenhaften Weltschmerz, ...

Veröffentlicht: 17.06.2014, 11:15:19 | 30 mal gelesen | height=10

Kommentare (0) | Bookmark and Share | melden

absenden

ePub
PDF
Der Aufseher
Paul Auer


Martin schlenderte, die Hände in die Hosentaschen gesteckt, durch den Vorgarten, betrachtete den von der Bewässerungsanlage frisch besprengten Rasen, welchen er am vergangenen Samstag mittels seiner Manneskraft zur Golfplatztauglichkeit getrimmt ha...

Veröffentlicht: 05.12.2012, 13:49:03 | 46 mal gelesen | height=10 (3)

Kommentare (0) | Bookmark and Share | melden

absenden

ePub
PDF
Sonnenaufgang
Paul Auer


… it´s a wonder we can even feed ourselves. Dann machte es „Klack“, und die Kassette war zu Ende. Er wollte den Walkman wütend auf die Gleise schmeißen. Tommy hätte das verstanden, Dylan sowieso. Im Regionalzug verwendete niemand so ein alt...

Veröffentlicht: 05.12.2012, 13:29:28 | 44 mal gelesen | height=10 (3)

Kommentare (0) | Bookmark and Share | melden

absenden